Die Schul­ge­mein­schaf­ten der Umwelt­schu­len ver­fol­gen das Ziel, über einen Zeit­raum von zwei Jah­ren durch kon­krete Maß­nah­men die Bereit­schaft zu nach­hal­ti­gem und gerech­tem Han­deln zu erhö­hen. Die mit der inter­na­tio­na­len Schul­ge­mein­schaft über die FEE (Foun­da­tion for Envi­ron­men­tal Edu­ca­tion) abge­stimm­ten The­men aus der UN-Dekade zu den Glo­ba­len Ent­wick­lungs­zie­len und zur Nach­hal­tig­keit sind The­men zum Kli­ma­schutz, zu Gerech­tig­keit, zum Nach­hal­ti­gen Umgang mit Res­sour­cen, zum Schutz von Was­ser, Bio­di­ver­si­tät und Lebens­räu­men sowie zur nach­hal­ti­gen Mobi­li­tät, zum Fai­ren Han­del und zu Glo­ba­lem Ler­nen (→ www​.eco​-schools​.org). Dar­aus kann jede Schule zwei Schwer­punkt­the­men für ihre Umset­zung wählen.
Schu­len, die die Kri­te­rien erfül­len und eine Doku­men­ta­tion ein­rei­chen, erhal­ten nach posi­ti­ver Prü­fung der Jury die Aus­zeich­nung „Umwelt­schule in Europa/Internationale Nachhaltigkeitsschule“.

Die Leo­nore-Gold­schmidt-Schule setzt sich seit vie­len Jah­ren für den Umwelt­schutz ein und ist seit Jah­ren aner­kannte Umwelt­schule. Wir enga­gie­ren uns eben­falls sehr für eine Bil­dung für Nach­hal­tige Ent­wick­lung und sind stolz dar­auf, eine Inter­na­tio­nale Nach­hal­tig­keits­schule zu sein.
Wir wol­len eine gerech­tere Welt, in der mög­lichst alle dazu bei­tra­gen, die Lebens­bedingungen über­all auf der Welt für Men­schen, Tiere und Natur nach­hal­tig zu ver­bes­sern. Und das geht nur, wenn jeder sich der eige­nen Ver­ant­wor­tung bewusst ist und einen eige­nen Bei­trag leistet.
Wir als Schul­ge­mein­schaft haben uns daher der Umset­zung der 17 Ziele für eine nach­hal­tige Ent­wick­lung beson­ders ver­pflich­tet unter dem Motto: → „17 Ziele – unsere Ver­ant­wor­tung“.