Musik

„Das Kind sollte sich ganz­heit­lich im Tun aus­drü­cken – durch Sin­gen, Tan­zen, Malen – und in aller Ruhe, ehe es sich spe­zia­li­sie­ren muss. Das Phan­ta­sie­volle muss dem Fak­ti­schen vor­an­ge­hen und von der Wirk­lich­keit des Fak­ti­schen dis­zi­pli­niert wer­den.“  (Yehudi Menuhin)

Im Musik­fach­be­reich an der Leo­nore-Gold­schmidt-Schule unter­rich­ten ins­ge­samt zehn Kolleg*innen. Ein zen­tra­ler Aspekt des Unter­richts ist die Musik­pra­xis. Die Schüler*innen sol­len mög­lichst viel Erfah­run­gen im Sin­gen und Instru­men­tal­spiel sam­meln, die mit der Musik­theo­rie ver­knüpft werden.

Für den Unter­richt ste­hen fünf Musik­räume zur Ver­fü­gung. Diese sind alle je mit einem White­board, einer leis­tungs­star­ken Musik­an­lage und einem Kla­vier aus­ge­stat­tet. Des wei­te­ren kön­nen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler in sechs schall­dich­ten Übe­ka­bi­nen musizieren.

In den zwei Instru­men­ten­samm­lun­gen befin­den sich zahl­rei­che Instru­mente für die Musik­pra­xis: Key­boards, Gitar­ren, Xylo­phone und Con­gas, Per­cus­sion, orff­sche Instru­mente wie Glo­cken­spiele, Ras­seln, Klang­höl­zer, etc.. Außer­dem ste­hen in den Räu­men Band­in­stru­mente wie E-Gitar­ren und E-Bass mit Ver­stär­kern, Mikro­fone und Schlagzeug.

Ein Schwer­punkt des Musik­be­reichs der Leo­nore-Gold­schmidt-Schule ist der Ein­satz von digi­ta­len Medien. Die Schüler*innen erler­nen in den Jahr­gän­gen 5 bis 7 Kom­po­si­tion­tech­ni­ken am Sequen­zer mit dem iPad. In den höhe­ren Jahr­gän­gen arbei­ten die Schüler*innen mit dem Con­trol­ler Push und der Soft­ware Live von Ableton.

Zur Zeit gibt es einen Schü­ler­chor und eine Schü­ler­band. Auch wird die Musik­tech­nik in den Fach­räu­men und in der Aula von Schü­lern durch eine AG und einen Wahl­pflicht­kurs betreut.

Zusam­men mit dem Fach­be­reich Thea­ter betreut der Fach­be­reich Musik all­jähr­lich das Klas­sen­pro­jekt „Weih­nachts­mär­chen“, in dem jeweils eine 5. (und im zwei­ten hal­ben Jahr 6.) Klasse ein Thea­ter­stück mit Musik zur Auf­füh­rung bringt. Auch orga­ni­sie­ren die bei­den Fach­be­rei­che ein­mal im Jahr eine Werk­schau mit dem Namen „Alles Tacke“.

Wei­ter­hin arbei­ten wir auch häu­fig mit außer­schu­li­schen Koope­ra­ti­ons­part­nern an Pro­jek­ten zusam­men. Bei­spiel­haft könn­ten fol­gende Pro­jekte genannt wer­den: AppOper und Tat­ort Ohr­la­bor (Staats­thea­ter / Musik­zen­trum), Nie­der­säch­si­sche Musik­tage (Spar­kas­sen­stif­tung), Impro­kul­tur (Hoch­schule für Musik, Thea­ter und Medien Han­no­ver), Hay­matsounds (HMTMH / Pavillon).

 

Musik als Schwer­punkt­fach im Abitur

(Fotos auf die­ser Seite von Nils Nord­mann und Helge Krückeberg)