Ein gesun­des Leben, einer klu­ger Umgang mit Geld, nach­hal­ti­ger Kon­sum und die För­de­rung von Medi­en­kom­pe­tenz sind die Ziele des → Netz­wer­kes Ver­brau­cher­schule.

Mit der Aus­zeich­nung als Ver­brau­cher­schule wür­digt der → Ver­brau­cher­zen­trale Bun­des­ver­band (vzbv) Schu­len, die ihre Schüler*innen auf den All­tag vor­be­rei­ten, indem sie Ver­brau­cher­bil­dung im Schul­all­tag ver­an­kern. Dabei wer­den ver­schie­dene Maß­nah­men, Pro­jekte und Unter­richts­vor­ha­ben beur­teilt, die die fol­gen­den vier Hand­lungs­fel­der der Ver­brau­cher­bil­dung behandeln:

  • Nach­hal­ti­ger Kon­sum und Globalisierung
  • Finan­zen, Markt­ge­sche­hen und Verbraucherrecht
  • Medien und Information
  • Ernäh­rung und Gesundheit

Die Aus­zeich­nungs­kri­te­rien ori­en­tie­ren sich dabei an den → Qua­li­täts­kri­te­rien für Schul­wett­be­werbe der Kul­tus­mi­nis­ter­kon­fe­renz und wur­den zusam­men mit Exper­ten der Ver­brau­cher­bil­dung und schu­li­schen Akteu­ren aus­ge­ar­bei­tet. Den Schu­len wird dabei bewusst ein gro­ßer Spiel­raum für die Umset­zung ein­ge­räumt. Die Kri­te­rien wer­den regel­mä­ßig über­prüft und fortgeschrieben.

2021 wurde die Leo­nore-Gold­schmidt-Schule als „Ver­brau­cher­schule Sil­ber“ vom → Netz­werk Ver­brau­cher­schule ausgezeichnet.

Schu­len erhal­ten diese Aus­zeich­nung für zwei Jahre, wenn sie zu allen vier Hand­lungs­fel­dern der Ver­brau­cher­bil­dung Maß­nah­men aktiv umge­setzt haben.

Wir ver­an­kern in unse­rer Schule das Thema Nachhaltigkeit/Verbraucherschule auch in unse­rem → Leit­bild. Hier spielt die fächer­über­grei­fende Bil­dung, das selbst­stän­dige Ler­nen und Ent­de­cken eine ent­schei­dende Rolle. Leben mit Rech­ten und Pflich­ten, Ver­ant­wor­tung und selb­stän­di­ges Ler­nen gehö­ren an der Leo­nore-Gold­schmidt-Schule zum All­tag. Die Schüler*innen kom­men täg­lich in Berüh­rung mit den ver­schie­de­nen Hand­lungs­fel­dern der Ver­brau­cher­schule. Bereits beim Betre­ten des Gebäu­des wird diese Schwer­punkt­set­zung deut­lich. 17 Pla­kate mit den Zie­len für Nach­hal­tige Ent­wick­lung beglei­ten bis zum Klas­sen­raum. Aber auch wei­tere Ange­bote, wie die Berufs­be­ra­tung im Haus, die Schul­so­zi­al­ar­bei­ter (u.a. im Bereich von Cybermob­bing tätig) oder die Fairtrade-Stände sen­den ein ganz­heit­li­ches Bild im Bereich der Verbraucherbildung.