Unsere Akti­vi­tä­ten zu Ziel 2: Den Hun­ger auf der Welt beenden

Noch immer hun­gern fast 800 Mil­lio­nen Men­schen. Zwei Mil­li­ar­den Men­schen sind man­gel­er­nährt. Hun­ger ist nicht nur das größte Gesund­heits­ri­siko, son­dern auch das größte Hin­der­nis für Ent­wick­lung. Hun­ger trägt zu Flucht und Ver­trei­bung bei, er för­dert Leid und Gewalt.

Wir kön­nen hel­fen, den Hun­ger auf der Welt zu ver­min­dern. Es wer­den heute genü­gend Nah­rungs­mit­tel auf der Welt pro­du­ziert, um allen Men­schen eine aus­rei­chende Ernäh­rung zu sichern. Trotz­dem haben nicht alle Men­schen den glei­chen Zugang zu Nahrung.

Auch wir wol­len zum nach­hal­ti­gen Umgang mit Lebens­mit­teln bei­tra­gen. Wir the­ma­ti­sie­ren den nach­hal­ti­gen Umgang mit Lebens­mit­teln im Haus­wirt­schafts-, WP- und Pro­fil­kurs­un­ter­richt, kochen nach­hal­tige Gerichte aus loka­len Zuta­ten, besu­chen Land­wirt­schafts­be­triebe im Unter­richt oder bei Klas­sen­fahr­ten, bauen Obst und Gemüse im Schul­gar­ten an, ver­füt­tern Küchenreste­ sowie im Schul­gar­ten ange­bau­tes Tier­fut­ter an die Schul­zoo­tiere und kom­pos­tie­ren orga­ni­sche Abfälle.

Im Schul­jahr 2019/2020 haben wir zum ers­ten mal am Pro­jekt → Tul­pen für Brot teilgenommen.