Unsere Akti­vi­tä­ten zu Ziel 11: Umwelt­freund­li­ches Leben in der Großstadt

Kein Zwei­fel: Das Zeit­al­ter der Städte ist ange­bro­chen. Schon heute lebt über die Hälfte der Welt­be­völ­ke­rung in Städ­ten. Doch Städte hei­zen die Erd­er­wär­mung an. Sie sind für etwa drei Vier­tel des Ener­gie­ver­brauchs ver­ant­wort­lich. Dich­ter Ver­kehr, hoher Ener­gie­be­darf und rie­sige Men­gen an Müll und Abwäs­sern – in den Städ­ten trifft alles auf­ein­an­der. Die Städte müs­sen nach­hal­ti­ger und grü­ner wer­den, denn wir brau­chen men­schen- und umwelt­freund­li­che Lebens­räume mit bezahl­ba­rem Wohnraum.

Han­no­ver ist als Stadt im Grü­nen bekannt. Wir tra­gen Ver­ant­wor­tung dafür, dass das so bleibt.

Wir the­ma­ti­sie­ren das Thema „Müll und Müll­ver­mei­dung“ im Unter­richt und in Pro­jekt­wo­chen, ver­ge­ben Fach­ar­bei­ten und Pro­jekte zum Thema Müll, zur Ver­bes­se­rung der Müll­tren­nung und zur Müll­ver­mei­dung in der Leo­nore-Gold­schmidt-Schule und pri­vat, füh­ren wöchent­li­che Müll­sam­mel­ak­tio­nen aller Klas­sen- und Kurse im Wech­sel durch und haben das Bis­tro auf Mehr­weg­ge­schirr umge­stellt. Upcy­cling-Pro­jekte wie die von der Schü­ler­firma pro­du­zierte Stift­flöte (Aus­zeich­nung mit dem → Glock­see Waste Award 2018) ergän­zen unsere Müll­ver­mei­dungs­stra­te­gien. Wir för­dern umwelt­freund­li­che Mobi­li­tät (Fahr­rad, öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel) und för­dern Ener­gie­spar­maß­nah­men in der Schule und im Umfeld der Schüler*innen. Dazu klä­ren wir über die Vor­teile von Pas­siv­h­aus­ge­bäu­den und Pel­let­hei­zun­gen auf. Den Natur­schutz in der Stadt unter­stüt­zen wir durch den Bau und Ver­trieb von Insek­ten­ho­tels, Vogel­fut­ter­sta­tio­nen und Igel­häu­sern sowie durch das Aus­brin­gen von Blüh­pflan­zen­sa­men zur Unter­stüt­zung der Ernäh­rung von Insek­ten im Stadtgebiet.

Han­no­ver ist übri­gens auch schon seit 2010 eine Fairtrade Town. Als → Fairtrade-School sind wir ein Teil davon.

Aus­ge­zeich­nete Upcycling-Stifte