Unsere Akti­vi­tä­ten zu Ziel 1: Armut bekämp­fen – für eine gerech­tere Welt

Armut ist eine der größ­ten Her­aus­for­de­run­gen der Gegen­wart. Ihre Fol­gen sind in unse­rer eng ver­floch­te­nen Welt über­all zu spü­ren: Armut betrifft des­halb uns alle.
Ihre Besei­ti­gung ist ein wich­ti­ges Ziel der inter­na­tio­na­len Politik.

Aber auch jede und jeder Ein­zelne von uns kann dazu bei­tra­gen, die welt­weite Armut zu ver­min­dern. Als → Fairtrade-Schule set­zen wir uns für die Ver­bes­se­rung der Lebens- und Arbeits­be­din­gun­gen von benach­tei­lig­ten Bau­ern- und Pro­du­zen­ten­fa­mi­lien in Afrika, Asien und Latein­ame­rika ein.

Wir the­ma­ti­sie­ren Armut und Hilfs­mög­lich­kei­ten im Unter­richt, sam­meln Spen­den für Obdach­lose und för­dern in Koope­ra­tion mit dem → Aller­welts­la­den den Ver­kauf von Fairtrade-Pro­duk­ten im Bis­tro, bei Schul­ver­an­stal­tun­gen, rund um Fei­er­tage sowie in den Fair-rück­ten Leh­rer­zim­mern (fai­rer Kaf­fee und Ange­bot fai­rer Pro­dukte). Wir arbei­ten dabei eng mit dem → Agenda 21- und Nach­hal­tig­keits­büro der Lan­des­haupt­stadt Han­no­ver zusammen. 

Schüler*innen beim Banana-Fair-Day