Unsere Aktivitäten zu Ziel 11: Umweltfreundliches Leben in der Großstadt

Kein Zweifel: Das Zeitalter der Städte ist angebrochen. Schon heute lebt über die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten. Doch Städte heizen die Erderwärmung an. Sie sind für etwa drei Viertel des Energieverbrauchs verantwortlich. Dichter Verkehr, hoher Energiebedarf und riesige Mengen an Müll und Abwässern – in den Städten trifft alles aufeinander. Die Städte müssen nachhaltiger und grüner werden, denn wir brauchen menschen- und umweltfreundliche Lebensräume mit bezahlbarem Wohnraum.

Hannover ist als Stadt im Grünen bekannt. Wir tragen Verantwortung dafür, dass das so bleibt.

Wir thematisieren das Thema „Müll und Müllvermeidung“ im Unterricht und in Projektwochen, vergeben Facharbeiten und Projekte zum Thema Müll, zur Verbesserung der Mülltrennung und zur Müllvermeidung in der Leonore-Goldschmidt-Schule und privat, führen wöchentliche Müllsammelaktionen aller Klassen- und Kurse im Wechsel durch und haben das Bistro auf Mehrweggeschirr umgestellt. Upcycling-Projekte wie die von der Schülerfirma produzierte Stiftflöte (Auszeichnung mit dem → Glocksee Waste Award 2018) ergänzen unsere Müllvermeidungsstrategien. Wir fördern umweltfreundliche Mobilität (Fahrrad, öffentliche Verkehrsmittel) und fördern Energiesparmaßnahmen in der Schule und im Umfeld der Schüler*innen. Dazu klären wir über die Vorteile von Passivhausgebäuden und Pelletheizungen auf. Den Naturschutz in der Stadt unterstützen wir durch den Bau und Vertrieb von Insektenhotels, Vogelfutterstationen und Igelhäusern sowie durch das Ausbringen von Blühpflanzensamen zur Unterstützung der Ernährung von Insekten im Stadtgebiet.

Hannover ist übrigens auch schon seit 2010 eine Fairtrade Town. Als → Fairtrade-School sind wir ein Teil davon.

Ausgezeichnete Upcycling-Stifte