RICHTIG WICHTIG


  • Anmeldung Sek. II (11. Jahrgang) für das Schuljahr 2018/19

    Anmeldung Sek. II (11. Jahrgang) für das Schuljahr 2018/19

    Die Anmeldetermine für die Einführungsphase (11. Jahrgang) und die Qualifikationsphase Q1 (12. Jahrgang) stehen noch nicht fest. In der Regel sind sie Anfang Februar. Die genauen Anmeldedaten werden im November/Dezember 2017 hier auf unserer Homepage bekannt gegeben. Ein Informationsabend über die gymnasiale Oberstufe (11. Jahrgang) findet am Donnerstag, den 07.12.17 um 19 Uhr in der Aula unserer Schule statt.»
  • Online einkaufen und Gutes für die Schule tun!

    Online einkaufen und Gutes für die Schule tun!

    Online einkaufen und Gutes für die Schule tun? Nichts einfacher als das! Wer online zum Beispiel neue Schuhe kauft oder eine Reise bucht, der kann dabei mit nur wenigen Klicks auch noch unsere unterstützen. Das Prinzip ist überaus simpel: Beim nächsten Einkauf nur daran denken, zuerst die Seite Schulengel.de aufzurufen und dann die Schule als Einrichtung sowie den gewünschten Online-Shop auszusuchen.»

AKTUELLES


  • ImproKultur. Musizieren und Improvisieren in Sprachlernklassen

    ImproKultur. Musizieren und Improvisieren in Sprachlernklassen

    Auch in diesem Schuljahr findet weiterhin das Projekt ImproKultur in der Sprachlernklasse der Leonore-Goldschmidt-Schule statt. Das Pilotprojekt, das bereits seit zwei Jahren an der Leonore-Goldschmidt-Schule und der IGS Linden Erfolg zeigte, wird von Studierenden und Alumni der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) durchgeführt.»
  • Exkursion des 10. Jahrgangs ins ehemalige Konzentrationslager Bergen-Belsen

    Exkursion des 10. Jahrgangs ins ehemalige Konzentrationslager Bergen-Belsen

    Am 26./27.10.2017 unternahm der 10. Jahrgang im Rahmen der Unterrichtseinheit zum Nationalsozialismus einen Besuch in der Gedenkstätte Bergen-Belsen. Dieser Besuch wurde vorab im GL-Unterricht hinreichend vorbereitet. Das Ziel dieses Studientages war es, dass sich die Schülerinnen und Schüler mit der Geschichte des Holocaust am Beispiel des Lagers Bergen-Belsen erneut auseinandersetzen.»
  • Profilkurs 9 „Technische Berufe in Industrie und Handwerk“ auf der EMO

    Profilkurs 9 „Technische Berufe in Industrie und Handwerk“ auf der EMO

    Die Exposition Mondiale de la Machine Outil oder kurz EMO (deutsch: Werkzeugmaschinen-Weltausstellung) ist die weltweit größte Messe für Metallbearbeitung. Sie findet aktuell alle zwei Jahre im Zyklus „Hannover – Hannover – Mailand“ statt. Die Schülerinnen und Schüler des Profilkurses „Technische Berufe in Industrie und Handwerk“ nahmen auf der Messe an einem Workshop teil, in dem sie sich mit Hilfe eines Laufzettels an verschiedenen Stationen Bauteile für ein Modellauto organisieren mussten.»
  • Jugend debattiert mit Spitzenkandidaten

    Jugend debattiert mit Spitzenkandidaten

    Politiker hautnah mit den eigenen Fragen konfrontieren und einmal miterleben, wer unsere Landespolitik gestaltet – das konnten Jugendliche unserer Schule am 09.10.2017, kurz vor der niedersächsischen Landtagswahl erfahren.  Die Organisation „Jugend debattiert“ bereitete im Landtag Hannover das Rahmenprogramm vor unter dem Motto, eine Demokratie lebt von fairen und sachlichen Diskussionen über unterschiedliche Meinungen. Es waren die Gewinner dieses Jugend-Wettbewerbs, die die Spitzenkandidaten Stephan Weil (SPD), Dr. Bernd Althusmann (CDU), Anja Piel (Bündnis 90/Die Grünen) und Stefan Birkner (FDP) unter die Lupe nehmen konnten.»
  • ZehnSiebzehn

    ZehnSiebzehn

    Am 18.09.2017 besuchte die Klasse 6b mit ihren Lehrkräften Frau Brand und Herr Böttcher am Tag der Einweihung der neuen D-Linie die STRABAG Hannover. Zunächst gab es im Projektbüro vom Leiter des Tiefbauamtes und einer Bauingenieurin Informationen über die Großbaustelle. Besonders interessant war ein Zeitraffer-Video, das die Bauarbeiten an der Rosenstraße seit 2014 zeigte.»

→ WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE

LEITBILD

Eine selbständige, innovative Schule verlangt Qualitätsentwicklung und Sicherung. Das Schulprogramm der Leonore-Goldschmidt-Schule ist für uns ein entscheidender Schritt in diese Richtung. Dieses Schulprogramm formuliert das pädagogische Selbstverständnis unserer Schule und trifft Aussagen über die geplante Weiterentwicklung und Verbesserung von Unterricht und Erziehung. Damit wird die Leonore-Goldschmidt-Schule transparenter und verlässlicher. Wir sagen, was wir wollen, und wir bemühen uns, das auch zu erreichen. An der Umsetzung der Ziele in den Schulalltag wollen wir uns messen lassen. Unser Schulprogramm beschreibt Leitbilder, die die Grundpfeiler unserer Arbeit sind. Vielfalt und Raum zur Persönlichkeitsbildung garantieren wir durch Professionalität und Praxisorientierung. Zu diesen Leitbildern haben wir Leitziele und Qualitätsstandards definiert, die für unsere pädagogische Arbeit maßgebend sind. Zahlreiche dieser Standards haben wir bereits erreicht, an anderen arbeiten wir, damit unsere Schule noch besser wird. In einem Arbeitsprogramm werden die Entwicklungsschwerpunkte festgelegt, die Prioritäten gesetzt, ein Zeit- und Arbeitsplan entwickelt und Zuständigkeiten geregelt. Dabei werden die vorhandenen Profile der Schule einbezogen:
  • Schule mit einem ausgeprägten Ganztagsbereich
  • Europaschule
  • Umweltschule in Europa
  • Medienprofilschule
  • Berufswahl- und Ausbildungsfreundliche Schule
  • Theaterpädagogisches Zentrum
Das Schulprogramm der Leonore-Goldschmidt-Schule wurde von einer Arbeitsgruppe aus Lehrkräften, Elternvertretern und Elternvertreterinnen unter Moderation von Gerhard Regenthal, Corporate Identity Akademie, entwickelt. Es ist das Ergebnis eines ausführlichen Diskussionsprozesses aller an der Schule Beteiligten und stellt eine Verpflichtung für unsere Arbeit in den nächsten Jahren dar.

→ WEITERLESEN